Vorstellung und Rundgang

Vorstellung der Pferde

die ausgeglichene „Jette af Spannan“ (Jahrgang 2006): die gelassene Knabstrupperstute ist die Leitstute  und erfüllt diese Aufgabe mit ihrer natürlichen Autorität.

die kecke „Jara af lille hav“ (Jahrgang 2008): sie hat jede Menge Schalk hinter den Ohren. Jara ist das Schlitzohr der Truppe.

Pensionärin: Carnival’s Jinnee, genannt „Jinnee“  (Jahrgang 1993) – eine schüchterne, ganz feine  Irländerin in spezieller Färbung. Ihre beste Freundin ist Viola, die beiden sind fast immer zusammen anzutreffen.

Pensionäre:“Viola“ (Jahrgang 1990) und „Filou“ (Jahrgang ~ 1995) –der Shetlandwallach mit seiner grossen Freibergerstute. Die beiden sind seit einer Ewigkeit zusammen und zusammen hierher gekommen.

Pensionärin:“Hilli“ oder ganz korrekt „Hillary“ (Jahrgang 2008) – sie bildet zusammen mit Jette und Jara „the Gang“. Die drei sind der Kern der Herde und führen sie an.
Hilli kam wegen einer heftigen Hufknorpelverknöcherung, welche sie zur Frührentnerin machte, zu uns.

Rundgang durch den Stall & Weiden

Rechts das Haupthaus, links der Stallkomplex mit grünem Lagertunnel für Heu und Stroh und hinten dran im Wäldchen der Reitplatz

Hier einer der beiden grössten Liegebereiche. Es sind dies die sogenannten 2 Buchten (rechts die 2.). Die beiden unteren Bilder sind noch zu Zeiten aufgenommen, als noch eine kombinierte Stroh/Späne Einstreu bestand. Mittlerweile besteht die Einstreu nur noch aus Holzpellets und für das schöne Futterstroh haben wir Wandeckraufen gebaut.

Der grosse Integrationsbereich steht normalerweise ebenso der Herde zur Verfügung. Ausser bei einer Integration oder für krankheitsbedingte Abtrennungen kann er individuell abgetrennt werden. Zudem gibt es noch eine weitere 6×3,5 Boxe direkt nebendran (vom Foto aus hinten dran).

Unser grosses Tunnel (12m lang und 8m breit) bietet viel Platz für Heu und Stroh.

Weiden

Das ist ein Lieblingsfoto von mir: es zeigt eine der grossen Weiden am 23. Februar 2014. Man kann darauf sehr gut erkennen, dass wir keine Matschkoppeln haben! Bei den Hufen von Jette staubt es sogar ein wenig. Es ist ein Glücksgefühl wenn man den Pferden dies den ganzen Winter ermöglichen kann.

Und hier kann man erkennen was für ein mageres Gras wir auf den Weiden haben. Ein Bauer würde sagen es wächst nur Schrott. Für Pferdehalter ist es sehr kostbar solche „Schrott“-Weiden zu haben.
(Normalerweise tragen die Pferde Fliegenmaske – nur wegen dem Foto sind sie hier ohne)
Das Pony Filou trägt auf der Weide im Frühling/Sommer auf Wunsch der Besitzer einen ledernen Maulkorb. Es ist allerdings nur schwer erkennbar, weil er immer am grasen ist!
Die Weiden werden im Sommer abparzelliert, alle 1-2 Tage kommt ein neuer Streifen dazu.

Reitplatz

Unsere Pferde werden nach Natural Horsemanship Methoden ausgebildet. Schon etliche Kurse mit diversen Ausbildnern wurden hier durchgeführt.
Unten 2 Fotos von meiner lieben Trainerin und Freundin aus der Schweiz: Debi Von Lerber.
Sie besucht uns 1-2x pro Jahr und bringt uns, d.h. Jette, Jara und mich auf ein höheres Level.
Vielen Dank liebe Debi für Deine Hilfe und Deine Geduld mit uns.

links Equikinetic Kirsten Fleiser mit Jette und rechts Waldspaziergang mit Jette und Sunna