Therapie-Erfolg

Hier berichte ich in kurzen Sätzen über meinen Leidensweg und den Therapie-Erfolg, der sich nach jahrelanger Suche eingestellt hat. Mehr Details zu jedem einzelnen Thema gibt es auf meinem Blog zu lesen.

Wie alles begann….

Leidensweg Endometriose

Es ist wahnsinnig frustrierend wenn man jeden Monat von den gleichen höllischen Schmerzen geplagt wird und einen nichts und niemand hilft. Nein, man wird sogar noch als wehleidig oder nicht belastbar hingestellt. Viele Gynäkologen nehmen einen nicht wirklich ernst. Zumindest nicht früher um die Jahrtausendwende, da war die Erkrankung Endometriose fast unbekannt. Deswentsprechend waren die Gynäkologen ahnungslos und dementsprechend haben sie einen als Psycho abgestempelt.

Als sich dann noch Myome dazugesellten, wollte man die einfach rausschneiden. Nach dem Moto: wenn es weg ist, dann ist das Problem behoben.
Operieren ist in meinen Augen selten die Lösung. In akuten Fällen zweifelsfrei ja – da ist die Schulmedizin unschlagbar, jedoch nicht bei chronischen Krankheiten. Da muss man meiner Meinung nach immer nach Ursachen suchen. Sonst behandelt man nur das Symptom.

Angetrieben von meinen monatlichen Schmerzen habe ich gesucht und recherchiert und viel gelesen. Durch meine Pferde und auch die Pensionspferde habe ich auch sehr viele Inputs aus der Behandlung der Pferde bekommen. Ich habe vieles ausprobiert – einiges gab Erleichterung, anderes brachte nichts und einige schlimme Erfahrungen durch meine Versuche habe ich leider auch gemacht. Aber die Fehlschritte waren auch immer Meilensteine in meiner Weiterentwicklung.

Durch jahrelanges „trial and error“ (= ausprobieren) habe ich mich durch den Dschungel der verschiedensten Therapien durch gearbeitet: Homöopathie, Phytotherapie, Neuraltherapie, Psoas, Yoga, div. Physiotherapie, TCM, Ernährungsergänzungen, Mikronährstoffe um hier einige Stichworte zu nennen.

Dann noch Wechseljahre!

Durch meinem langen Leidensweg in Form von sehr starken Periodenschmerzen und -blutungen (siehe weiter oben), war die Vorfreude auf die Wechseljahre gross: ich erhoffte mir DIE Erleichterung.

Leider habe ich mich zu früh gefreut – es gesellten sich noch weitere Beschwerden dazu. Es war wirklich sehr frustrierend, dass sich meine Hoffnungen in Luft aufgelöst haben. Ich habe zu dem Zeitpunkt einen weiteren Anlauf genommen und mich in die Thematik vertieft.

Und durch Zufall bin ich dann auf die Spur gekommen: nebst einer basischen Ernährung braucht es eine gezielte Ausleitung der sich über die Jahre eingelagerten Schadstoffe!

Ausleiten, ausleiten, ausleiten

Mittlerweile achtete ich sehr was ich meinem Körper zufüge, aber all der Dreck den sich die Jahre angesammelt hat – das hate ich bis dahin noch nicht auf dem Schirm. Eine Erleichterung stellte sich zwar schon ein, doch noch nicht ausreichend. Ich wollte mehr. Wie erwähnt habe ich dann angefangen, all die über die Jahre angesammelten Rückstände aus
– denaturierten, raffinierten Lebensmitteln,
– angesammelte Rückständen aus Luftverschmutzung,
– angesammelte Rückstände an Haut und Haar Produkten …..
auszuleiten. Sprich zu entgiften. Dies war der entscheidende Punkt!

Toller Nebeneffekt waren purzelnde Kilos

Mit der basischen Ernährung und der Entgiftung habe ich als super Nebeneffekt insgesamt etwa 8 kg abgenommen in etwa 3-4 Monaten! Genau kann ich die abgenommenen kg und den Zeitraum nicht sagen, weil ja keine Absicht dahinter stand. Aber wenn man all den Müll, der sich über Jahre im Körper angesammelt hat, ausleitet, dann sieht und spürt man das. Man fühlt sich leicht, wach, VITAL.

Summa summarum: ich fühle mich kerngesund und voller Energie

Wenn Du jetzt neugierig geworden bist und mehr erfahren möchtest, dann melde Dich doch gleich.

Kontaktieren, telefonieren oder noch besser besuchen sie uns. Wir freuen uns auf Ihren Besuch oder ein Feedback oder auch auf weitere Fragen…
Vielen Dank.

English EN Français FR Deutsch DE
%d Bloggern gefällt das: