Natürlich Abnehmen

Wenn man weiss wie, ist abnehmen gar nicht schwer.

Mit den Jahren wurde ich immer etwas fülliger. Es war nie schlimm, aber ich verstand auch nicht, warum ich ohne dass ich mehr oder anders gegessen hätte, zugenommen habe. Man sagt so leichthin mit zunehmendem Alter sei dies normal. Nein, ist es nicht, das weiss ich jetzt.

Mit der basischen Ernährung und der basischen Therapie um den Säure/Basen Haushalt wieder in Ordnung zu bringen, habe ich als Nebeneffekt ohne Absicht 7 kg abgenommen in etwa 2-3 Monaten. Genau kann ich die abgenommenen kg und den Zeitraum nicht sagen, weil ja keine Absicht dahinter stand. 

Bei der abgenommenen Masse handelt es sich klar um Schlacken. Überall, angefangen im Gesicht, aber auch Hals, Beine und vorallem am Bauch. Ich habe wieder eine schöne Bikinifigur. Zudem fühle ich mich wesentlich fitter und gesünder. Viele weitere kleinere Alterserscheinungen sind weg. Wie z.B. beginnende Altersflecken. 

Auch Thorsten, mein lieber Mann, musste während dem Lockdown (Corona) die basische Ernährung mitmachen, denn er hat während knapp 4 Monaten von Zuhause aus gearbeitet. Demzufolge gab es Morgens ein sättigendes Müesli, Mittags jeweils eine Riesenschüssel Salat mit Eiern, Nüssen, Tomaten, Gurken… alles was es aus dem Garten/Bioladen gerade gibt. Abends ein Gemüseallerlei. Thorsten hat noch mehr abgenommen als ich. Es fiel erst gar nicht auf, weil wir viel Freizeitkleidung trugen. Erst als er wieder in die Businesskleider stieg, fiel auf, dass diese mittlerweile zu gross waren. Vorallem rund um den Bauch. Hosen, die er seit Jahren nicht mehr tragen konnte, weil er sie nicht mehr zu knöpfen konnte, passten wieder. Eine Riesenfreude. Und wenig bis kein Verzicht. Denn man/der Körper merkt sehr schnell, dass es sich „richtig“ anfühlt und dann hat man auch kein Problem , diese Ernährungsweise und Lebensweise beizubehalten. Das heisst jetzt nicht, dass wir uns abends nicht auch ein Gläschen Wein gönnen. Die Lebensqualität muss ja auch stimmen. So muss jeder für sich entscheiden bei was er gerne eine kleine Ausnahme macht. Zudem ist auch ganz klar, die Ernährung sollte sich im 80/20% oder mindestens 70/30% Bereich befinden.

Es sind die Schlacken, die sich jahrelang im Bindegewebe eingenistet haben, die mit der basischen Ernährung, resp. mit den basischen Therapien ausgeleitet werden. Verstärken und ergänzen kann man die Ausleitung noch mit diversen bewährten Zusätzen. Erstens muss man schauen, dass die Mineral- und Vitaminstoffe ausreichend im Körper vorhanden sind. Dann kann man mit pflanzlichen und mineralischen Helfern den Stoffwechsel ankurbeln. Ich rede da von zum Beispiel Flohsamen, Zeolith, Chlorella, Bitterkräutern u.s.w. Das wichtigste jedoch ist die Aufnahme von reinem Wasser. Die meisten Menschen trinken zu wenig.

Wenn Du jetzt neugierig geworden bist und mehr erfahren möchtest, dann melde Dich doch gleich.

Kontaktieren, telefonieren oder noch besser besuchen sie uns. Wir freuen uns auf Ihren Besuch oder ein Feedback oder auch auf weitere Fragen…
Vielen Dank.

%d Bloggern gefällt das: